Wenn dich dein Leben überfordert...

Was ist Hashimoto-Thyreoiditis?

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, die zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse führt. Sie ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen, von der mehr mehr Frauen als Männer betroffen sind. Die Erkrankung führt auf Dauer zu einer Schilddrüsenunterfunktion, wobei sich zu Beginn – bedingt durch die Zerstörung des Schilddrüsengewebes – auch Phasen der Überfunktion zeigen können.

Die Schilddrüse selbst ist ein Organ, das im Hals unterhalb des Kehlkopfs vor der Luftröhre liegt. Sie produziert bis zu 30 verschiedene Hormone, die großen Einfluss auf viele Körperbereiche haben:

  • Stoffwechsel
  • Herz-Kreislauf-System
  • Zentralnervensystem
  • Körpertemperatur
  • Muskeln
  • Menstruationszyklus

Das Krankheitsbild bei Hashimoto fängt immer sehr klein an, jedoch kommen nach und nach mehr Beschwerden dazu. Der Grund hierfür ist, dass durch Hashimoto Einschränkungen der Organe sowie ein Nährstoffmangel entsteht, was immer wieder neue und scheinbar unerklärliche Symptome hervor ruft. Leider schieben viele Ärzte diese Symptome leichtfertig auf die Psyche des Patienten und neigen dazu, im weiteren Verlauf Antidepressiva zu verschreiben, welche Hashimoto aber noch weiter verschlimmern.

Woran erkenne ich, dass ich Hashimoto habe?

Unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Traurigkeit oder Gewichtszunahme stellen sich nach und nach ein. Oftmals folgen weitere chronische Krankheiten, Depression und psychische Probleme. Häufig werden die Ursachen vom Umfeld heruntergespielt und die Diagnose Hypochonder gestellt.

Die eigentliche Ursache, die chronische Schilddrüsenentzündung, wird oftmals nicht diagnostiziert. Häufig liegt das an der Verwendung veralteter Normwerte, wie z.B. eine ausschließliche Betrachtung des TSH, anstatt die ausschlaggebenden freien Werte FT3 und FT4 zu verwenden.

Die Beschwerden der Patienten werden deshalb in der Regel durch viele Ärzte nicht der Hashimoto-Thyreoiditis zugeordnet, was für die Betroffenen meist einen langen Leidensweg von Arzt zu Arzt zur Folge hat.

Was ich für dich tun kann

Kurze Programme sind dafür gedacht, erst einmal ins Tun zu kommen, reinschnuppern zu können, ein Gefühl für meine Arbeit zu bekommen und zu sehen, dass sich eine Veränderung zum Positiven einstellt. Diese Kurse sind für Personen geeignet, die in der Lage sind, selbstständig und eigenverantwortlich Dinge umzusetzen.

Das 3 Monatsprogramm ist so aufgebaut, dass wir zunächst klären, wo deine ganz persönlichen Herausforderungen liegen und wie wir diese angehen können. Parallel dazu findet ein Austausch in einer geschlossenen Facebook Gruppe statt – alternativ auch per Mail. Im Rahmen des Coachings gibt es pro Woche 2 Termine per Zoom zu den jeweiligen Themen. Des weiteren arbeite ich mit dir in 3 Einzelsitzungen. Unterbewusstseinsarbeit, TCM (traditionelle chinesische Medizin) wie auch eine begleitete Fastenkur runden das Programm ab.

Kurze Programm sind dafür gedacht, erst einmal ins Tun zu kommen, reinschnuppern zu können, ein Gefühl für meine Arbeit zu bekommen und zu sehen, dass sich eine Veränderung zum Positiven einstellt. Diese Kurse sind für Personen geeignet, die in der Lage sind, selbstständig und eigenverantwortlich Dinge umzusetzen. Das 3 Monatsprogramm ist so aufgebaut, dass wir zunächst klären, wo deine ganz persönlichen Herausforderungen liegen und wie wir diese angehen können. Parallel dazu findet ein Austausch in einer geschlossenen Facebook Gruppe statt – alternativ auch per Mail. Im Rahmen des Coachings gibt es pro Woche 2 Termine per Zoom zu den jeweiligen Themen. Des weiteren arbeite ich mit dir in 3 Einzelsitzungen. Unterbewusstseinsarbeit, TCM (traditionelle chinesische Medizin) wie auch eine begleitete Fastenkur runden das Programm ab.